HSV-history | Die Geschichte des HSV  
Bundesliga
Europapokal
DFB-Pokal
Norddeutsche Meisterschaft
Der Zeitraum 1919-1945
Die 3 Gründungsvereine in der Zeit 1887-1919
HSV-Highlights-Kalender
Hall of Fame der HSV-Stars
Tull Harder
Ali Beier
Rudi Noak
W.Warning
Erwin Seeler
Heinz Spundflasche
Jupp Posipal
Horst Schnoor
Uwe Seeler
Dieter Seeler
Klaus Stürmer
Jürgen Werner
Charly Dörfel
Willi Schulz
Peter Nogly
Rudi Kargus
Manfred Kaltz
Felix Magath
Kevin Keegan
Horst Hrubesch
Ditmar Jakobs
Franz Beckenbauer
Uli Stein
Thomas von Heesen
Thomas Doll
Anthony Yeboah
HSV-Trainer in der Bundesliga
HSV-Präsidenten seit 1919
Bundesliga-Statistik
Unsere Stadien
HSV-Shop für Fanartikel, DVDs, Bücher und mehr

24.04.2014 | Home :: Hall of Fame der HSV-Stars :: Uwe Seeler :: 
Uwe Seeler 1963 und 2008 (Quelle: imago)

"Uns Uwe" Seeler - Das große Idol


*05.11.1936

Uwe Seeler spielte vom 1954 bis 1972 beim HSV. In der Bundesliga von 1963 bis 1972 erzielte 'Uns Uwe' in 239 Spielen 137 Tore. In 237 Oberligaspielen bis 1963 erzielt der 'Dicke' 267 Tore. Er wurde erster Bundesliga-Torschützenkönig 1964 mit 30 Treffern.

* Deutscher Meister 1960
* Deutscher Pokalsieger 1963
* Fußballer des Jahres 1960, 1964 und 1970
* 72 Länderspiele (43 Tore)
* WM-Teilnehmer 1958, 1962, 1966 und 1970
* Ehrenspielführer der Nationalmannschaft
* Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1970
* Abschiedsspiel am 01.05.1972
* HSV-Präsident 1995-98
* Ehrenbürger der Stadt Hamburg 2003
* Ehrendenkmal vor dem Stadion 2008

Das erste Länderspiel - Am 16.10.1954 macht Uwe Seeler als 17-Jähriger gegen Frankreich sein erstes Länderspiel. Trainer Sepp Herberger setzte nach dem WM-Titel 1954 auf die Jugend. In der 20. Minute wurde Uwe Seeler eingewechselt. Bei der 1-3-Niederlage konnte Uwe zwar kein Tor erzielen, es sollten allerdings noch 71 weitere Länderspiele folgen, in den er 43 Treffer erzielte.
Fast das Karriereende - Im Spiel bei Eintracht Frankfurt am 20. Februar 1965 riss Uwe Seeler die Achillessehne. Der Knall war bis auf die Tribünen zu hören. Ein halbes Jahr später 1965 spielte Uwe Seeler wieder in der Bundesliga und schoss im Oktober 1965 die Deutsche Nationalmannschaft zum WM-Endturnier nach England.

Uwe Seeler sagt 'tschüs' - Am 01. Mai 1972 um 17.52 Uhr beendete Uwe seine einzigartige Karriere als Fußball-Profi. Sein Abschiedsspiel im ausverkauften Volksparkstadion gewann eine Weltauswahl 7-3 gegen den HSV. Uwe hatte eingeladen und alle waren gekommen. Franz Beckenbauer, Bobby Charlton, George Best, Eusebio, Karl-Heinz Schnellinger oder Gordon Banks verabschiedeten Uns Uwe. Nach dem Abpfiff trugen die Fans Uwe aus dem Stadion und feierten ein letztes Mal ihr Idol mit "Uwe - Uwe"-Sprechchören.

Das Tor des Monats - 1971 führte die Sportschau das Tor des Monats ein, zu spät für Uwe Seeler, der bereits im Herbst seiner Karriere stand. 1985 schaffte es Uwe dann doch noch, obwohl er bereits 13 Jahre im Ruhestand war. Bei der WM-Revanche für 1966, einem Benefizspiel für die Opfer der Brandkatastrophe in Bradford, traf Uwe zum 1:3 gegen England (Endstand 6:4).
Uwe Seeler mit Flugkopfball 1963 (Quelle: imago)

Wie Uwe Seeler vom Vorbild zum Idol aufstieg


Artikel bei WELT online, 29.01.2009
Deutschland Trikot

  Bundesliga | Europapokal | DFB-Pokal | Norddeutsche Meisterschaft | Der Zeitraum 1919-1945 | Die 3 Gründungsvereine in der Zeit 1887-1919 | HSV-Highlights-Kalender | Hall of Fame der HSV-Stars | HSV-Trainer in der Bundesliga | HSV-Präsidenten seit 1919 | Bundesliga-Statistik | Unsere Stadien | HSV-Shop für Fanartikel, DVDs, Bücher und mehr
(c)2001-12 HSV-history.de | Sitemap | Nutzungsbedingungen und Datenschutz | Impressum | HSV-Top50